Klarträume und Spiritualität

„Klar träume ich, nur kann ich mich im Nachhinein nur selten daran erinnern…“ An einen Klartraum kann man sich nicht nur danach erinnern, der Träumer ist sich noch während des Schlafens voll bewusst, dass er träumt. Das nennt man auch „Luzider Traum“. Das bewusste Träumen, so sagt die Theorie, ist erlernbar. Trauminhalte können somit vom Träumenden gezielt gesteuert werden.

Während im Wachzustand Absichten körperlicher Art, wie Bewegungen, direkt vom Körper in die Tat umgesetzt werden, ist diese Fähigkeit im Schlaf unterbrochen. Das bedeutet, dass im Traum auch Bewegungsabläufe möglich sind, die der Körper im Wachzustand nicht zu schaffen vermag. Physikalische Grenzen können ohne weiteres aufgebrochen werden. Einfach gesagt: Man kann schneller rennen, besser zeichnen, höher springen etc. Erkennt nun das träumende Ich genau diese Defizite zur Wirklichkeit und begreift, dass zum Zeitpunkt andere Gesetze gelten, als bisher erkannt, und sich darüber bewusst wird, dass es schläft, befindet es sich im luziden Traum. Der Zustand des Klarträumens gilt im Buddhismus als spirituelle Erleuchtungspraxis und lässt sich mittels zweier Techniken herbeiführen und damit sogar trainieren. Einerseits kann der Mensch im Wachzustand das Bewusstsein über denselben mit in den Schlaf nehmen. Andererseits kann der Träumer durch bestimmte „Traum-verratende“ Aspekte während des Schlafes sich spontan darüber bewusst werden, dass er träumt.

Psychologisch gesehen ist es in dieser Phase möglich, den Traum-Körper zu verlassen und damit „außerkörperliche“ und spirituelle Erfahrungen zu machen. So kann man den Traum systematisch für sich nutzen – für geistige Übungen, zum Trainieren körperlicher Bewegungsabläufe und zur eigenen spirituellen Weiterentwicklung. Auch Alpträume können durch Einsetzen luzider Träume behandelt werden, indem der Träumer der Handlung eine positive Richtung gibt. Ein so gelenkter Klartraum kann zur Lösung von geistig verdrängten Konfliktsituationen beitragen, kann damit also zur spirituellen Erleuchtung, zum Verstehen führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.